OBI

OBI - Einfach reinschauen

Obi 1970 wurde in Hamburg der erste OBI Markt eröffnet. Seit dem hat sich die DIY-Idee (Do it yourself) aus den Staaten in Europa fast komplett durchgesetzt. Bei Obi ist ein großes Angebotssortiment ständig vorrätig. Im Schnitt sind 40 - 60 tausend Artikel pro Baumarkt lagernd. Die durchschnittliche Verkaufsfläche eines OBI Marktes ist circa 10.000 m² und bietet ein breites Basissortiment für Basteln, Bau und Hobby. Apropos Hobby: Das französische Wort “Hobby” ist der namensgeber für OBI. Die Wortmarke wurde von den Gründern für 3000 Francs französischen Geschäftsleuten abgekauft und ist mittlerweile weltweit für Garten und Renovieren bekannt.

Die Hauptkompetenzen liegen wie bei anderen Baumärkten auch in den Bereichen Baustoffe, Bauelemente, Werkzeuge, Sanitär und Garten. OBI spricht mit diesem breiten Sortiment nicht nur die Endkunden wie klassische Heimwerker oder Familien an sonder auch professionelle Handwerker.

Im Jahr 1996 erst wurde der erste OBI-Baumarkt eröffnet. Danach folgten 33 weitere Standorte. Die Systemzentrale befindet sich in Wien und ist gleichzeitig auch das Zentrum für Expansionen in das umliegende Ausland wie zB Slowenien, Kroation und Bosnien. Insgesatm arbeiten rund 40 tausend Mitarbeiter in den OBI-Filialen und firmeneigenen Betrieben. Neben dem Kerngeschäft - dem Vertrieb von Baumaterialen und Co gehören noch weitere Servicegesellschaften wie zum Beispiel ein Maschinenverleih oder Renovierungsservice zum Portfolio von OBI.

OBI ist laut eigenen Angaben in Deutschland die Nummer eins im Baumarkt Segment und will diese Position auch auf alle anderen Länder übertragen.

In dem Obi-Youtube-Channel werden viele Tipps für Heimwerker präsentiert. Hier ein Beispiel: die Obi-Schönmachideen.